KuuNa - Kultur und Natur

 

 

Programme für Schulklassen und Kindergartengruppen


 Naturerfahrung, Kräuterkunde, Kinder-Tipi-Erlebnisdorf, Musik, Theater, Kulturveranstaltungen mit Indianern aus den USA

 

Unsere Programme können an jedem Ort stattfinden, der bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllt. Je nach Art und Umfang der Veranstaltung und je nach Gruppengröße eignen sich Grillhütten, grüne Klassenzimmer, Zeltlager, oder Seminarhäuser. 

Hier auf der Seite finden Sie eine Auswahl an Workshops und Seminaren zu verschiedenen Themenbereichen. Die einzelnen Angebote können auch miteinander kombiniert werden (z.B. "Rhtythmus und Bewegung" und "Konzentration und Entspannung"). Zu jedem Thema haben wir eine Liste mit Aktivitäten zusammengestellt. Es handelt sich dabei selbstverständlich um Vorschläge. Sie können frei wählen, welche Aktionen wir mit in Ihre Programmgestaltung aufnehmen sollen.
 

 

Kräuterkunde in Carminas Hexenküche

 


  

Thema "Interkulturelles Lernen - Indianer"

 

Seit vielen Jahren, inzwischen sind es mehr als zwei Jahrzehnte, organisiere ich Kulturveranstaltungen gemeinsam mit Native Americans. Weitere Informationen und einige Fotoimpressionen sind auf der Seite "Indianer" zu finden. Leider halten sich die indianischen Künstler, Lehrer und Referenten in der Regel immer nur einige Wochen lang in Deutschland auf. Da das Interesse von deutscher Seite nach wie vor sehr groß ist, biete ich auch in der übrigen Zeit Kulturprogramme an, bei denen es darum geht, einen Einblick in die Vielfalt indianischer Völker zu geben und über weit verbreitete Klischeevorstellungen aufzuklären. Während der Projekte können wir über das Internet Kontakt zu Native Americans in den USA und Kanada aufnehmen.

Carmen Kwasny
 

 

       

Ben Wolf,
Kiowa

 

Deanie Lucero,
Kiowa

 

Carmen Kwasny und
Finn Yazzie, Navajo

 

Aktivitäten:

  • Einführung mit Brainstorming: "Was fällt uns zum Thema "Indianer" ein?
  • Kulturworkshop (Es stehen verschiedene Themen zur Auswahl.)
  • Workshop "Tipi-Aufbau"
  • Workshop "Wir bauen einen Wigwam"
  • Percussion-Workshop "Der Klang der Trommel"
  • Bogenschießen
  • Abenteuerwanderung
  • Verschiedene Bastelangebote


Detaillierte Informationen finden Sie auf der Seite "Indianische Kulturprogramme"

 


 

Mobiles Kinder-Tipi-Erlebnisdorf

 

Bei dem Kinder-Tipi-Erlebnisdorf handelt sich um eine komplette Spiellandschaft mit 10 Tipis im Kleinformat und viel Zubehör. Das Tipi-Dorf ist sowohl für Indoor- als auch für Outdoorveranstaltungen geeignet. Es hat einen sehr hohen Spielwert und bietet den idealen Rahmen für die oben aufgelisteten Aktivitäten. Oft sind die Kinder so begeistert davon, dass sie in dem Dorf einfach nur spielen möchten und wir sollten ihnen trotz aller Wissensvermittlung zwischendurch genug Freiraum dafür gewähren. Das Tipi-Dorf kann auch für spannende, zum Thema passende Rallyes genutzt werden. Weitere Informationen gibt es auf der Seite "Mobiles Kinder-Tipi-Erlebnisdorf"
 

 

       

Kindertipi auf der Wiese

 

Fertig bemaltes Tipi im Erlebnisdorf

 

Malaktion zum Thema
"Völkerverständigung"

 


 

Thema "Naturerfahrung"

 

In letzter Zeit fällt es immer mehr auf, wie unbeholfen sich viele Kinder verhalten, wenn sie einen Ausflug in die Natur unternehmen. Besonders ein großer Teil der Kinder, die in Städten leben, hat zunehmend Probleme damit, sich auf einer wilden Wiesen oder auf einem schmalen, bewachsenen Waldpfad zurecht zu finden. Auch die Achtsamkeit gegenüber unseren Mitgeschöpfen nimmt immer mehr ab. Umso erstaunlicher ist es, zu sehen, wie fasziniert und begeistert Kinder nach einer anfänglichen Scheu sind, wenn sie die Gelegenheit haben, die Natur um sich herum zu erkunden und mit natürlichen Materialien etwas zu erschaffen.

 

       

Bau eines Wigwams im Wald

 

Feuerholz bündeln

 

Waldmännchen

 

Aktivitäten:

  • Abenteuerspaziergang oder Erlebniswanderung
  • Bewegungsspiele
  • Wahrnehmungsschulung (inkl. Atem- und Entspannungsübungen)
  • Sinnesschulung
  • Bastelarbeiten und Kunstprojekte mit natürlichen Materialien
  • Wissensvermittlung
  • Tier- und Pflanzenkunde
  • Zusammenhänge erkennen


Detaillierte Informationen zu den einzelnen Workshops, die wir zu diesem Themenbereich anbieten, sind auf der Seite "Natur und Umwelt" zu finden.

 


 

Thema "Schonender Umgang mit Resourcen"

 

Zu diesem Thema bieten wir die Workshops "Mülltheater" und "Die Erfinderwerkstatt" an. In Vorbereitung befinden sich Aktionen zum Thema "Erneuerbare Energien".
 

 

Projekt "Mülltheater"

 

Alles, was sonst in den gelben Sack oder sogar in den Restmüll wandert, wird während des Workshops für die Herstellung von Theaterpuppen verwendet. Bevor die Kinder sich an die Arbeit machen, geht es erst einmal um die Frage, was bei der Mülltrennung zu beachten ist. Gehören z.B. Blumentöpfe aus Plastik in den gelben Sack? Nach diesem Müllquiz werden die Materialien gesichtet und anschließend "versteigert". Dann kann der Puppenbau beginnen. Sobald die Figuren fertig sind, wird gemeinsam ein Theaterstück erarbeitet, das wir dann fotografieren und zu einer Diashow zusammenstellen oder als ganzes Theaterstück filmen.

 

       
         

 

Aktivitäten:

  • Einführung: Mülltrennung - Was gehört wohin?
  • Sichtung des Materials und Müllquiz
  • "Versteigerung" der einzelnen Teile
  • Basteln der Puppen und Kulissen
  • Vorstellung der fertigen Gegenstände
  • Ideen sammeln für das Theaterstück
  • Inszenierung des Theaterstücks
  • Fotoshooting, bzw. Filmaufnahmen
  • Weiterverarbeitung zu einer Diashow oder einem Film
  • Präsentation 

 

Weitere Fotoeindrücke und ein Filmbericht, der vom Offenen Kanal Kaiserslautern über dieses Projekt gedreht wurde, sind auf der Seite "Mülltheater" zu finden.

 

 

Workshop "Die Erfinderwerkstatt"

 

Unter dem Motto "Was braucht die Menschheit?" machen sich die jungen Erfinder in ihrer Werkstatt an die Arbeit. Ähnlich wie beim Projekt "Mülltheater" werden auch bei dieser Aktion Materialien verwendet, die sonst im gelben Sack oder im Restmüll landen würden. Zusätzlich kommen aber noch alte Haushaltsgegenstände und kaputte Elektrogeräte mit hinzu. Allein oder in Gruppen überlegen die Kinder, wie sie all diese verschiedenen Teile zu nützlichen Erfindungen zusammenbauen können. Die fertigen Produkte werden dann vorgestellt. Eine Kinderjury verleiht im Anschluss den Erfinderpreis.

 

Aktivitäten:

  • Einführung: Mülltrennung - Was gehört wohin?
  • Sichtung des Materials und Müllquiz
  • Ideen sammeln
  • "Versteigerung" der einzelnen Teile
  • Konstruktionszeichnungen
  • Zusammenbau
  • Vorstellung der fertigen Gegenstände
  • Funktion und Nutzung
  • Fotoshooting
  • Preisverleihung

 


 

 

Thema "Schauspiel und Bühnenshows"

 

Ich bin ein Star - Die Talente-Show

 

Singen, tanzen, zaubern, Witze oder Geschichten erzählen, Clownerie, Akrobatik und vieles mehr. Gemeinsam gehen wir auf Talentsuche. Wer möchte ein Rockstar sein oder eine Ballerina? Ein Clown oder ein Akrobat? Wir arbeiten gemeinsam an dem passenden Outfit, der musikalischen Gestaltung und den besten Werbestrategien. Anschließend wird alles, was wir uns erarbeitet haben, in die Tat umgesetzt. Jeder darf auf die Bühne und sein Stück präsentieren. Eine Kinderjury berät die jungen Künstler. Wer nicht gerne selbst im Rampenlicht steht, kann sich als Fotograf, Maskenbildnerin, Werbestratege oder im Veranstaltungsmanagment engagieren.

 

Aktivitäten:

  • Einführung und Brainstorming zum Thema "Wo liegen meine Talente?"
  • Verteilung der verschiedenen Aufgabengebiete
  • Übungsphase
  • Casting für die jungen Künstler
  • Einstudieren der Bühnenpräsentation
  • Bühnendekoration
  • Backstagebereich
  • Fotoshooting
  • Erstellung von Werbeplakaten
  • Generalprobe
  • Präsentation
  • Erstellung eines Filmberichts oder einer Diashow
  • Erfahrungsaustausch

 

 

Workshop "Puppentheater"

 

Wir haben eine große Auswahl an Bastelangeboten in unserem Programm. Besonders beliebt sind die kleinen Püppchen, die aus Servietten hergestellt und mit einfachn Materialien verziert werden. Die Figuren haben einen sehr hohen Spielwert und oft beginnen die Kinder noch während der Fertigstellung mit den Püppchen zu spielen. Wir haben daraus den Workshop "Puppentheater" entwickelt. Als erstes stellen wir alle gemeinsam Schritt für Schritt die Rohlinge für die Püppchen her. Diese bestehen aus jeweils einer Serviette, die auf eine ganz bestimmte Art und Weise zusammengebunden, gefaltet und geklebt wird. Anschließend dürfen die Kinder die Püppchen nach ihren eigenen Wünschen und Ideen verzieren. Es ist nicht unbedingt erforderlich, die ganze Aktion unter ein bestimmtes Thema zu stellen. Je größer die Auswahl an verschiedenen Figuren ist, desto lustiger und ungewöhnlicher wird das Endprodukt. Sobald die Puppen fertig sind, überlegen wir uns gemeinsam ein Theaterstück. Meistens entsteht die Handlung aus einer Abfolge spontaner Ideen und der rote Faden entwickelt sich beim Spielen ganz von selbst.
 

 

       

Durch einen Kuss wird der

 

Troll zum edlen Ritter.

 

Das freundliche Burggespenst verscheucht
den habgierigen König Glubschi.

 

Nach einem Probedurchlauf wird das ganze fotografiert und gefilmt. Die einzelnen Fotos werden zu einer Diashow mit Texten zusammengefügt. Das geht relativ schnell. Ein ganzer Film nimmt wesentlich mehr Zeit in Anspruch. Zum Schluss wird das Endprodukt auf einer Leinwand gezeigt und dann an die Eltern verschickt oder ins Internet hochgeladen, wo es jeder anschauen kann. Der Vorteil beim Puppentheater ist, dass die Kinder nicht zu sehen sind, weshalb einer Veröffentlichung im Internet nichts entgegesteht. Selbstverständlich können Sie selbst entscheiden, was mit dem Endprodukt geschehen soll. Einige Beispiele für Diashows sind auf unserem YouTube-Kanal zu finden.

 

Aktivitäten:

  • Basteln der Puppenrohlinge aus Servietten
  • Verzieren der Püppchen
  • Ideen sammeln
  • Ein grobes Konzept erstellen
  • Gestaltung der Kulisse
  • Spiel- und Ausprobierphase
  • Skizzen bestimmter Szenen anfertigen
  • Texte aufschreiben
  • Probedurchlauf
  • Fotoshooting oder Filmaufnahmen
  • Erstellung von Werbeplakaten
  • Erstellung einer Diashow oder eines Films

 


  

 

Thema "Rhythmus und Bewegung"

 

Ein ganzer Korb voll mit Percussion-Instrumenten und acht indianische Rahmentrommeln stehen den Kindern für viele verschiedene Spiele und Übungen rund um das Thema "Rhythmus" zur Verfügung. Doch bevor diese zum Einsatz kommen, beginnen wir erst einmal mit ganz einfachen Bewegungen. Wir laufen rhythmisch auf der Stelle und stampfen dabei mit den Füßen. Klappt das schon ganz gut, dann nehmen wir noch die Hände mit dazu und schließlich die Stimme. So nach und nach werden die Bewegungen immer komplexer. Sobald die ganze Gruppe gemeinsam in einem Rhythmus stampft und klatscht, fangen wir damit an, verschiedene Rhythmen miteinander zu kombinieren. Bis zu diesem Punkt kommt nur der Körper zum Einsatz. Dann nehmen wir die Percusion-Instrumente mit hinzu und schon haben wir eine ganze Band. Da kommt so richitg Stimmung auf. Wer Lust hat zu tanzen, kann auf der Basis dieser Grundbewegungen einen neuen Tanz erfinden. Das Ziel ist ein freies und improvisiertes gemeinsames Tanzen und Musizieren mit wechselnden Rhythmen über einen längeren Zeitraum hinweg. Das schafft eine befreiende, fröhliche und ausgelassene Atmosphäre und zaubert ein Lächeln auf die Gesichter.
Für ruihige Phasen zwischendurch bieten wir fantasievolle Klanggeschichten an, die von den Teilnehmern selbst vertont werden. Verschiedene Klanginstrumente (wie z.B. Ocean Drum, Gong und Klangschalen) sorgen für ein Klangerlebnis, das im ganzen Körper spürbar ist und zu einer tiefen Entspannung führt. Eine Bastelaktion, bei der verschiedene Rhythmusinstrumente aus Recycling- oder Naturmaterialien hergestellt werden, gehört ebenfalls mit zum Programm.

 

Rahmentrommeln

 

Aktivitäten:

  • Übungen zur Förderung des Rhythmusgefühls
  • Bewegungsschulung
  • Atemübungen
  • Übungen zur Förderung der Rechts-Links-Koordination
  • Körperwahrnehmung
  • Sinnenschulung (genaues Hinhören und Klänge spüren)
  • Freies Tanzen
  • Freies Musizieren
  • Instrumente selbst herstellen
  • Entspannung

 


 

 

"Konzentration und Entspannung"

 

Bei diesem Workshop geht es um die Balance zwischen Aktivität und Ruhe, zwischen voller Konzentration und tiefer Entspannung und das Erlangen der Meisterschaft, die darin besteht, entspannt konzentriert zu sein. Bis dahin ist es für manche ein langer Weg, aber jede Reise beginnt mit einem kleinen Schritt und früh übt sich, wer ein Meister werden will. Viele Kinder können nicht entspannen, ohne sich erst einmal auszutoben und deshalb beginnt das Programm mit einer ganzen Reihe von Bewegungsspielen. Es kann sein, dass der ein oder andere auch zwischendurch wieder etwas Zeit zum Austoben braucht. Wir gehen in der Regel dann auf dieses Bedürfnis nach Bewegung ein, denn alles andere bringt erfahrungsgemäß nicht viel. Nach den aktiven folgen die ruhigen Phasen. Mit viel Witz und Humor probieren wir verschiedene Techniken und Spiele aus, die zu einer tiefen Entspannung führen und bei denen auch das Vertrauen untereinander und der Gruppenzusammenhalt gefördert werden.
 

 

Eine gedankliche Abwesenheit ist oft die Ursache für die fehlende Konzentration

 

Das Legen von Naturmandalas ist ebenfalls ein bewährtes Mittel zur Entspannung. Nachdem wir verschiedene Techniken erprobt haben, sollen die Kinder selbst entscheiden, was für sie am besten funktioniert und in Gruppen verschiedene Entspannungsoasen schaffen. Die Endergebnisse werden dann in Text und Bild festgehalten, um sie später mit anderen Entspannungssuchenden zu teilen.
 

 

   

Katzen reicht schon eine warme
Motorhaube.

 

Das Betrachten der Wolken kann auch sehr
entspannend sein.

 

Aktivitäten:

  • Bewegungsspiele
  • Techniken und Spiele zur Förderung der Entspannung
  • Atemübungen
  • Körperwahrnehmung
  • Sinnenschulung
  • Klangerfahrung
  • Meditation
  • Naturmandalas legen
  • Erschaffen einer Wohlfühloase

 


 

Spieleparcours


Der Spieleparcours besteht aus spannenden Geschicklichkeits- und Sinnesspielen und ist für alle Altersstufen geeignet. Auch Erwachsene haben daran ihren Spaß. Zu Beginn der Aktion stellen wir die verschiedenen Spielgeräte in wahlloser Reihenfolge auf. Wir bilden dann kleine Gruppen und jede Gruppe kann jeweils ein Spiel eine Zeit lang ausprobieren.
Danach werden die Spiele von den Gruppen einzeln vorgestellt. Anschließend erhalten die Kinder die Aufgabe, einen Spieleparcours zu errichten und zwar mit allem, was dazu gehört, wie z.B. Wegweiser und Tafeln, auf denen die Spielregeln stehen. Sobald alles feritg ist, können die Kinder einzeln oder in Gruppen den Spieleparcours benutzen. Entweder einfach nur zum Spaß oder um einen Wettbewerb zu veranstalten. 
 


Folgende Spielgeräte stehen zur Verfügung:

 

  • 2 Balancierbretter
  • 2 Balancierschildkröten
  • 2 große Geschicklichkeitsspiele
  • 1 Hüpfraupe
  • 1 Riesenufo
  • 1 Tastspiel mit Drehscheibe
  • 1 Tastspiel mit verschiebbaren Teilen
  • 1 Froschhüpfspiel
  • 2 Ballspiele
 
  • 2 Ballspiele mit Netz
  • 1 große Drehscheibe
  • 2 Handbalancierspiele
  • 1 Klangspiel
  • 1 Wellenkegelbahn
  • 1 großes Legespiel
  • 1 großes Knobelspiel
  • verschiedene kleinere Denkspiele

 

Aktivitäten:

  • Gleichgewichtsschulung
  • Auge- Hand-Koordination
  • Körperwahrnehmung
  • Sinnenschulung (Klangturm, Tastspiele)
  • Rechts- Links-Koordination
  • Logisches Denken
  • Raumvorstellungsvermögen

 

 

Weitere Möglichkeiten, das Programm noch abwechslungsreicher und spannender zu gestalten, finden Sie auf der Seite "Kinderanimation" und den dazu gehörenden Unterseiten mit Informationen über die verschiedenen Charaktere. Dort werden auch weitere Themen, wie z.B. "Im Wilden Westen", "Piratenabenteuer" und "Wichtelwerkstatt mit Weihnachtswichtel Friedelweih" vorgestellt.

 

 

 

KuuNa - Kultur und Natur - Kreative Veranstaltungskonzepte - Künstlervermittlung    E-Mail: info@kuuna.de - Tel.: 06301-60 966 40